Dietmar Kwoka

 

Geboren 03. Januar 1963 in Ellwangen/Jagst.

1982 – 1983 Schauspielstudium am Drama-Studio Stuttgart
1985 – 1987 Schauspielstudium bei verschiedenen privaten Lehrern und an der freien Schauspielschule Manfred Riedel/Stuttgart

 


 

Stipendium & Preise

 


 

1987

Stipendium des Landes Baden-Württ. über den Landesbeauftragten für den

Baden-Württ. Bühnennachwuchs, Herrn Prof. Hans Peter Doll.

 

1991

3. Platz beim Theaterpreis der Stuttgarter Zeitung für
"Ach, diese Wege sind sehr dunkel“, ein Kaspar Hauser Solo von Jürg Amann

 


 

Theaterengagements

 


 

Spielzeit 1987/88

 

Stadttheater Heilbronn

"Clavigo" von J.W. von Goethe
Rolle: Diener im Hause des Clavigo (war als stumme Rolle über 2/3 des Stückes ausgedehnt), Regie: Franz Winter

 

"Drei Schwestern" von A. Tchechow
Rolle: Unteroffizier Rodé, Regie: Adam Hanouschkiewitz (Leiter des Nationaltheaters
Warschau)

 

"Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer" von Michael Ende
Rollen: Oberbonze Pi Pa Po, Scheinriese Tur Tur, Ping Pong, ein Kindeskind
Regie: Wojciech Wieczorkiewicz

 

"West Side Story" von L. Bernstein/J. Savary
Rolle: Actionboy, Regie: Helge Grau

 

"Die Wende" von Jörg Graser

Rolle: Polizist, Regie: Oliver Karbus


Spielzeit 1989


Luisenburgfestspiele
Wunsiedel

"Robin Hood" Kinderstück von T. Schübel
Rollen: Prinz Johann, W. von Herford, Holzfäller, Regie: Peter Heeg

 

"Die Räuber" von F. Schiller
Rollen: diverse Rollen, Regie: Joseph Kaizik

 

"Der Belagerungszustand" von A. Camus
Rollen: diverse Rollen, Regie: Günther Fleckenstein

 

Josef Filser nach L. Thoma
Rolle: Schafhirte Schoichl (Einspringer für verletzten Kollegen), Regie: Pavel Fieber

 

Spielzeit 1990

 

Die Bühne Stuttgart e.V.
"Pech unterm Dach & Krieg im dritten Stock", zwei Einakter von P. Kohout
Rollen: Mann im Schrank, Dr. Blaha/Dr. Müller, Regie: Johannes Soppa

Spielzeit 1991/1992


"Ach, diese Wege sind sehr dunkel" von Jürg Amann, ein Solo Kaspar Hauser Stück
Rolle: Kaspar, Regie: Johannes Soppa

Spielzeit 1995


Kindertheater Wirbelwind
"Hans mein Igel" nach den Gebrüder Grimm
Rollen: Vater, der böse König, der gute König, Regie: Christine Embert

 

Spielzeit 1996/97


"Ach, diese Wege sind sehr dunkel" von Jürg Amann
Wiederaufnahme des Kaspar Hauser Stückes
Gastspiele u.A. in Stuttgart, Nürnberg, Frankfurt, Hannover

(insges. 30 Vorstellungen)

 

Spielzeit 1997


Studio – Theater Stuttgart

"Der Zerbrochene Krug" von H. von Kleist
Rolle: Ruprecht Tümpel, Regie: Utha Mahler

 

"Heimatlos Wirtshausoper" von Klaus-Peter Gruber
Rolle: Hartl, Regie: Carl Häser

 

"Die Beleidigten" von Ulrich Hub
Rolle: Florian, Regie: Cornelius Gohlke

 

Spielzeit 1998


Theaterkeller Sindelfingen
"Die Mitschuldigen von J. W. von Goethe"
Rolle: Alceste, Regie: Johannes Soppa

 

"Hamlet von William Shakespeare"
Rolle: Hamlet, Regie: Norbert Laubacher, Spielzeit 2000, Württ. Landesbühne
Esslingen

"Arsen und Spitzenhäubchen"

Rolle: Kommissar Rupp, Regie: Marion Popenborg

Studio – Theater Stuttgart
"Urfaust von J. W. von Goethe"
Rolle: Faust, Regie: Norbert Laubacher

 

Theater der Altstadt, Stuttgart
"Dr letschte Wille" schwäbisches Stück von Fitzgerald Kusz
Rolle: Kurt Wolz, Regie: Volker Jeck

 

Spielzeit 2001


Studio – Theater Stuttgart
"Ab jetzt" von Alan Ayckbourne
Rolle: Jerome, Regie: Cornelius Gohlke

 

"Cyrano von Bergerac" von Edmond Rostand
Rolle: Cyrano, Regie: Cornelius Gohlke

Spielzeit 2002


Studio – Theater Stuttgart
"Unter dem Milchwald" von Dylan Thomas
Rollen: Mr. Waldo, Mr. Pugh, u. A., Regie: Corinna d’Angelo

 

Clingenburg – Festspiele, Klingenberg
"Zwerg Nase" nach einem Märchen der Gebrüder Grimm
Rollen: Hexe Kräuterweis, Vater, Regie: Renate Groß

 

"Die schwarze Spinne" nach Jeremias Gotthelf
Rolle: Bauer Ammann, Regie: Udo Schürmer

 

Inkunst Halle 7, München
"Sleeping around" von Marc Ravenhill u.A.
Rolle: Colin, Regie: Mario Andersen

 

Spielzeit 2007/2008


Kommunales Kontakt Theater, Stuttgart
"Elternabend", Kammermusical von Zaufke/ Lund
Rolle: Gerd, Regie: Stefan Bastians

 

Theater am Olgaeck, Stuttgart
"Das wundervolle Zwischending" von Martin Heckmanns
(Uraufführung)
Rolle: Johann Berger, Regie: Ben Millef

 

Studio - Theater Stuttgart
Der Besuch der alten Dame von Friedrich Dürrenmatt
Rolle: Der Lehrer, Regie: Volker Jeck

 

Spielzeit 2009/2010

 

Schloßfestspiele Ettlingen
"Faust 1" von J.W. von Goethe
Rolle: Arzt/ Tier, Regie: Marc Guenther

 

"Michel in der Suppenschüssel" nach A. Lindgren
Rolle: Anton (Michels Vater), Regie: Mari-Rose Russi

 

Studiotheater Stuttgart
"Wilhelm Tell" von Friedrich Schiller
Rolle: Stauffacher, Regie: Christof Küster

 

"Verdienste? Unbestritten!" eine Helmut Kohl Revue von Christof Küster
Rolle: Helmut Kohl, Regie: Christof Küster

 

Theaterprojekt Stuttgart 22/Stücke
"Hygienisch husten" Theaterperformance von Christof Küster
Rolle: Ignatz Semmelweis, Regie: Christof Küster

 

Studiotheater Stuttgart
"Prinz Friedrich von Homburg" von H. von Kleist
Rollen: Kottwitz, alle anderen Militärs zusammengefasst auf eine Rolle,
Regie: Christof Küster

 

Spielzeit 2011/ 2012

 

Theater der Altstadt Stuttgart
"Glaube, Liebe, Hoffnung" von Ödön v. Horváth
Rolle: Präparator , Regie: Wilfried Alt

 

Wallgrabentheater
"Freiburg Nur Nachts" von Sibylle Berg
Rolle: Peter, Regie: Hans Poeschl

 

Theaterprojekt Stuttgart 22/Stücke
"Buntschatten und Fledermäuse" nach dem Roman von Axel Brauns.
Rolle: Von Anfang bis Ende des Stückes Teil des Ensebles in
verschiedenen Rollen sowie der Dachs (Axels Vater), Regie: Christof Küster

 


 

Regie & Theaterpädagogische Tätigkeit

 

– 1997/98 Leitung eines Theaterpädagogischen Projektes mit schwererziehbaren Jugendlichen

– Leitung eines Theaterkurses für Grundschüler gemeinsam mit
Carl Häser im Auftrag der Stadt Geislingen/Steige

 

– Leitung eines Schauspielkurses im Rahmen der
Theaterwerkstatt der Württ. Staatstheater Stuttgart

 

– Schauspielpädagogische Leitung und Regie am Theater Kontrovers in Stuttgart
Stück: "Dreck" von Robert Schneider

 

– 2006/07 Leitung von Schauspielkursen für Amateure in Nürtingen und
Weilheim/Teck

 

ab Oktober 07 – Juli 08 Leitung eines theaterpädagogischen Großprojektes mit
schwererziehbaren Jugendlichen
Stück: "Der Mann von la Mancha"

 


 

Lesungen

 

2006 Uhingen und Stuttgart

"Der Großinquisitor" von Fjodor M. Dostojewski

 

2007 KronetaarnEnsemble

"Eine gespenstische Weihnachtsgeschichte"
nach Charles Dickens


Gastspiele bei diversen kulturellen Institutionen

 



Film & Fernsehen

 

Pfarrerin Lenau SDR Stuttgart, 2. Folge
Rolle: Anführer der Rocker, Regie: Bruno Voges

 

1990 Schlagende Beweise SDR Stuttgart, 2. Folge
Rolle: Freund des Opfers, Regie: Wolfgang Schön

 

1998 Die Liebe, mein Schatz ist bodenlos Liebe, mein Schatz ist bodenlos Diplomfilm von Sabine Willmann (FA Ludwigsburg), Rolle: Bildhauer

1999 Mus Musculus Filmprojekt von Studenten der Hochschule für Druck, Medien und Grafik Stuttgart/ Vaihingen, Rolle: Reinhold

 

Spiegel im Schnee SWR Assistentenfilm, Rolle: Franz,

Schauspielführung: Thomas Kühnl, Bildregie: Nikola Gehrke

 

2007 los lassen Kurzfilm für die FA Ludwigsburg
Rolle: Hausmeister, Regie: Thomas Brekle

 

War das immer so? Kurzfilm für die
„Junge Filmproduktion Markus Blumenthal“
Rolle: Jugendbeauftragter

 

Dietmar Kwoka